Eintragung_FIO CRACHO_shutterstock
FIO CRACHO / shutterstock.com

Mitgliedschaft

Ohne Eintragung geht es nicht. Hier erhalten Sie alle Informationen, die sie benötigen.

Aufgrund von Corona neue Regelung zur Kontaktaufnahme mit der Handwerksrolle

Wegen der Einstellung des Publikumsverkehrs ist die persönliche Antragstellung derzeit leider nicht möglich.

Wir sind trotzdem für Sie da und bieten Ihnen die Möglichkeit, uns Ihren Antrag oder Ihre Änderungsmitteilung auf elektronischem Wege zukommen zu lassen. Hierzu können Sie Ihre Dokumente an handwerksrolle@hwk-do.de senden.

Wenn Sie Ihren Betrieb in die Handwerksrolle eintragen lassen möchten, benötigen wir

  • generell den Antrag auf Eintragung
  • bei zulassungspflichtigen Handwerken ebenso den Qualifikationsnachweis., also z. B. den Meisterbrief oder das Meisterprüfungszeugnis

Sollten Sie einen fachlichen Betriebsleiter beschäftigen, kommen noch

Wenn Sie Ihren Betrieb aufgegeben haben und ihn in der Handwerksrolle löschen lassen möchten, lassen Sie uns bitte den Antrag auf Löschung mit Ihrer Gewerbeabmeldung zukommen.

 Möchten Sie uns einen Wechsel Ihres Betriebsleiters mitteilen, benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Kündigung des Beschäftigungsverhältnisses Ihres bisherigen Betriebsleiters
  • Qualifikationsnachweis Ihres neuen Betriebsleiters
  • Arbeitsvertrag Ihres neuen Betriebsleiters
  • Betriebsleitererklärung

Unter der Hotline 0231 5493-111 sind wir zudem telefonisch weiterhin für Sie erreichbar.



Rolleneintragung 

Wer sich im Handwerk selbständig machen möchte, muss sich in die Handwerksrolle eintragen lassen. Unser Mitgliederverzeichnis besteht aus zwei Bereichen: der Handwerksrolle als Verzeichnis der Inhaber zulassungspflichtiger Handwerksbetriebe und dem Verzeichnis der Inhaber zulassungsfreier Handwerks- und handwerksähnlicher Gewerbebetriebe.

Hierzu benötigen wir einen schriftlichen Antrag von Ihnen. Gerne unterstützen wir sie bei der Antragstellung und zu allen Fragen rund die Themen:

  • Eintragungsvoraussetzungen und Formalitäten
  • Gewerberechtliche Fragen
  • Name (Firma) Ihres Unternehmens, Handelsregistereintragung
  • Hinweise zu unerlaubter Handwerksausübung und unlauterer Werbung

Für die Eintragung erheben wir eine einmalige Verwaltungsgebühr, deren Höhe abhängig von der ausgeübten Tätigkeit sowie der Rechtsform ist.



 Unsere Servicezeiten

Montag bis Mittwoch 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Donnerstag 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Zwischen den Jahren gelten geänderte Öffnungszeiten. Bitte beachten sie die Hinweise auf der Homepage.



 Beitrag

Die Mitgliedsbetriebe der Kammer Dortmund werden zu Beginn eines jeden Jahres zu einem Handwerkskammerbeitrag und einem Ausbildungsbeitrag veranlagt. 

Der Handwerkskammerbeitrag dient dazu, die Kosten zu decken, die durch die Tätigkeiten der Handwerkskammer entstehen und nicht anderweitig durch Gebühren oder andere Einnahmen gedeckt werden können. Der Ausbildungsbeitrag wird an die Träger weitergeleitet, um die Kosten für die überbetrieblichen Unterweisungen der Auszubildenden zu finanzieren; dabei ist es unerheblich, ob ein Betrieb tatsächlich ausbildet oder nicht!

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.

Ansprechpartner

Michel de Campos
Handwerksrolle

Tel. +49(231)5493-157
Fax +49(231)5493-95157
michel.decampos--at--hwk-do.de

Marco Kowolik
Handwerksrolle

Tel. +49(231)5493-155
Fax +49(231)5493-95155
marco.kowolik--at--hwk-do.de



Weiterführende Informationen



Zulassungspflichtige Handwerke - Anlage A

Wer sich in einem zulassungspflichtigen Handwerk der Anlage A der Handwerksordnung (HwO) selbstständig machen möchte, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, damit der Betrieb in die Handwerksrolle eingetragen wird.

Die Regel bleibt der Meisterbrief

Mit dem Meisterbrief in der Tasche sind Sie, was die Eintragung in die Handwerksrolle angeht, auf der sicheren Seite. In den 53 zulassungspflichtigen Handwerksberufen der Anlage A ist der Meisterbrief grundsätzlich Voraussetzung für die Selbstständigkeit.

Vergleichbare Qualifikationen

Auch andere Qualifikationen, wie z. B.

  • ein an einer deutschen (Fach-)Hochschule oder im EU-Ausland absolviertes Studium
  • der staatlich geprüfte Techniker
  • der Industriemeister

können anerkannt werden, wenn der Studien- oder Schulschwerpunkt dem Handwerk, das Sie ausüben möchten, entspricht. Einzelheiten erfahren Sie von den Mitarbeitern der Handwerksrolle.

Weiterführende Informationen
 Anlage A HwO






Sonderbewilligungen

Ausübungsberechtigung („Altgesellenregelung“ / § 7b HwO)

Eine Ausübungsberechtigung nach § 7b HwO ermöglicht erfahrenen Gesellen und Gesellinnen, sich in einem zulassungspflichtigen Handwerk selbständig zu machen, wenn sie eine mindestens 6-jährige Berufserfahrung in ihrem oder einem verwandten Handwerk, davon 4 Jahre in leitender Stellung nachweisen können.

Von dieser Regelung ausgenommen sind Schornsteinfeger, Augenoptiker, Hörakustiker, Orthopädietechniker, Orthopädieschuhmacher und Zahntechniker.

Ausnahmebewilligung nach § 8 HwO

Eine Ausnahmebewilligung können Personen erhalten, für die das Ablegen der Meisterprüfung eine unzumutbare Belastung darstellen würde und
die den Nachweis erbringen, dass sie über die zur selbständigen Ausübung des Handwerks erforderlichen meisterähnlichen Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen.

Ausnahmebewilligung für EU-Ausländer nach § 9 HwO

Für Angehörige der EU-Mitgliedsstaaten gelten besondere Bestimmungen, die ihnen die Dienstleistungs- und Niederlassungsfreiheit im Handwerk gewährleisten. Näheres hierzu können den Sie unserem Merkblatt entnehmen. Gerne beraten wir Sie hierzu auch persönlich.

Ausübungsberechtigung nach § 7a HwO

Wer bereits ein zulassungspflichtiges Handwerk selbständig betreibt, kann für ein anderes zulassungspflichtiges Handwerk oder eine wesentliche Tätigkeit dieses Handwerks eine Ausübungsberechtigung nach § 7a HwO erhalten. Dies ist möglich, wenn auch hierfür die erforderlichen meisterähnlichen Kenntnisse und Fertigkeiten nachgewiesen werden.



Selbständig mit Betriebsleiter

Ein Handwerksbetrieb in einem zulassungspflichtigen Handwerk nach Anlage A kann auch dann gegründet oder übernommen werden, wenn der Inhaber des Betriebes selbst zwar keine Meisterprüfung oder eine andere ausreichende Qualifikation besitzt, aber einen Betriebsleiter mit Meisterbrief oder einer Ausnahmebewilligung beschäftigt.

Ein Betriebsleiter kann nur dann anerkannt werden, wenn er den Betrieb während der üblichen Arbeitszeit in fachlich-technischer Hinsicht tatsächlich leitet und dafür eine angemessene Vergütung erhält.





Zulassungsfreie Handwerke und handwerksähnliche Gewerbe -                          Anlagen B1 und B2

In den Berufen der Anlage B1, den sogenannten zulassungsfreien Handwerken, kann man sich ohne Meisterbrief und ohne besondere Zulassungsvoraussetzungen selbständig machen.

Wir empfehlen Ihnen trotzdem, die Meisterprüfung abzulegen. Der Meisterbrief steht für Fachkompetenz, Führungswissen und soziale Kompetenz – ein Qualitätssiegel mit hohem Imagegehalt. Für Ihre Kunden hat der „Meisterbetrieb“ einen hohen Stellenwert.

 In den handwerksähnlichen Gewerben der Anlage B2 sind keine besonderen Voraussetzungen zur Selbständigkeit und Eintragung bei der Handwerkskammer erforderlich. Eine sorgfältige Planung und Vorbereitung Ihrer Existenzgründung ist aber immer zweckmäßig. Nutzen Sie unsere Gründungsberatung ebenso wie unser Qualifizierungsangebot.

Der Beginn der selbständigen Tätigkeit muss in diesen Handwerken und Gewerben ebenfalls der Handwerkskammer angezeigt werden. Hierzu können Sie unser Formular Antrag auf Eintragung verwenden.

Weiterführende Informationen
Anlagen B1 und B2 HwO


Gewerbeanmeldung

Zusätzlich zur Eintragung bei der Handwerkskammer muss eine Gewerbeanmeldung bei Ihrer Stadtverwaltung vorgenommen werden. Über das Gewerbe-Service-Portal.NRW können Sie Ihre Gewerbeanzeige bequem von zuhause oder Ihrem Büro aus vornehmen.

Gewerbe.NRW

Weiterführende Informationen
 www.Gewerbe-Service-Portal.NRW




Erbringung vorübergehender grenzüberschreitender Dienstleistungen durch EU-/EWR-Staatsangehörige

Außenwirtschaft_Fotolia_LGH
Fotolia_LGH



Handwerker aus anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), die vorübergehend Arbeiten in Deutschland ausführen wollen, müssen besondere Regelungen beachten.

Staatsangehörigen eines der genannten Staaten, die im Inland keine gewerbliche Niederlassung unterhalten, ist die vorübergehende und gelegentliche Erbringung von Dienstleistungen in einem zulassungspflichtigen Handwerk der Anlage A zur Handwerksordnung (HwO) nur unter bestimmten Voraussetzungen gestattet.

Ansprechpartner

Lothar Kauch

Lothar Kauch
Abteilungsleiter Handwerksrolle, Gewerberecht, Beiträge

Tel. +49(231)5493-152
Fax +49(231)5493-95152
lothar.kauch--at--hwk-do.de





Änderungen im Mitgliederverzeichnis

Egal ob Name, Betriebssitz oder Betriebsleiter – die Anzeige der Änderungen ist Pflicht. Das Mitgliederverzeichnis der Handwerkskammer ist ein öffentliches Verzeichnis, dessen Inhalten den tatsächlichen Verhältnissen entsprechen müssen. Bitte teilen Sie uns daher Änderungen umgehend mit. Wie z. B.:

  • Verlegung des Betriebssitzes
  • Ausscheiden bzw. Wechsel des Betriebsleiters
  • Namensänderungen (z. B. Heirat, Firmenänderung)
  • Änderung der Rechtsform

Ausscheiden / Wechsel des Betriebsleiters

Bitte teilen Sie uns unverzüglich mit, dass Ihr Betriebsleiter ausgeschieden ist oder dass sich Änderungen in der Betriebsleitung ergeben haben. Wenn dies nicht geschieht, liegt eine Ordnungswidrigkeit vor.

Um einen neuen Betriebsleiter für Ihren Betrieb vermerken zu können, benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Kopie des Qualifikationsnachweises (z. B. Meisterbrief, -zeugnis, Diplom-Zeugnis)
  • Kopie des Arbeitsvertrages
  • Betriebsleitererklärung
  • Kopie der Anmeldung des Betriebsleiters zur Sozialversicherung

Löschung der Eintragung

Wenn Sie Ihren Betrieb aufgeben oder in einen anderen Handwerkskammerbezirk umziehen, muss eine Löschung Ihrer Eintragung erfolgen. Bitte beantragen Sie die Löschung mit unserem Formular „Löschungsantrag“ und fügen eine Kopie Ihrer Gewerbeabmeldung bei.

Hinweis: Eine rückwirkende Löschung ist nicht möglich. Informieren Sie uns daher bitte so schnell wie möglich.

Ansprechpartner

Jens Schläfke
Handwerksrolle

Tel. +49(231)5493-154
Fax +49(231)5493-95154
jens.schlaefke--at--hwk-do.de

Standorte: Dortmund, Hagen, Lünen, Ennepe-Ruhr-Kreis

Andreas Krause
Handwerksrolle

Tel. +49(231)5493-156
Fax +49(231)5493-95156
andreas.krause--at--hwk-do.de

Standorte: Bochum, Herne, Hamm, Kreis Soest, Kreis Unna



Weiterführende Informationen




 Bezug von Handwerkeradressen

Als Handwerkskammer Dortmund bieten wir Interessenten die Möglichkeit, hochwertige Adressen von Mitgliedsbetrieben zu beziehen. Diese können Sie beispielsweise  als  Grundlage für ein erfolgreiches Dialogmarketing einsetzen.

Bitte sprechen sie uns an.

Ansprechpartner

Tanja Marth
Backoffice / Administration

Tel. +49(231)5493-139
Fax +49(231)5493-95139
tanja.marth--at--hwk-do.de

Claudia Regener
Backoffice / Administration

Tel. +49(231)5493-136
Fax +49(231)5493-95136
claudia.regener--at--hwk-do.de